Erfahrungsberichte aus Ohio

Wadsworth: Carolin W.

Mein Name ist Carolin (17 Jahre alt) und ich verbrachte meinen einjährigen USA Aufenthalt in Wadsworth, Ohio. Schon im Voraus kann ich sagen, dass es bisher das beste Erlebnis in meinem Leben war.

Anders als bei anderen Austauschschülern, kannte ich meine Gastfamilie schon privat bevor ich mich überhaupt entschieden habe teilzunehmen. Ich hatte zwei Gastbrüder (21 und 24), eine Gastschwester (17) und ganz viele „Gasttiere“ (3 Hunde, 6 Katzen). Dazu muss man sagen, dass fast jeder Haushalt in meiner Umgebung Tiere gehalten hat, da keinerlei Platzmangel bestand. Mit meiner Gastfamilie gab es auch gar keine Probleme und ich habe mich immer total wohl gefühlt. Anfangs hatte ich auch nur geplant, ein halbes Jahr in Wadsworth zu bleiben, jedoch hat es mir mit der Zeit immer besser gefallen und ich wollte gar nicht mehr zurück, sodass ich noch ein halbes Jahr verlängert habe.

Der größte Unterschied zu Deutschland war für mich das Schulleben. Erstmalig konnte ich in den USA behaupten, dass mir Schule Spaß macht. Nicht nur ist es der Zusammenhalt aller Schüler und der damit verbundene „school spirit“, sondern auch die vielen Sportarten, die über die Schule laufen. Jeden Tag nach dem Unterricht haben diese für mehrere Stunden stattgefunden. Ich bin zusammen mit meiner Gastschwester cross country gerannt, was eigentlich ein purer Rennsport ist, aber das Sportangebot ging von Basketball über Volleyball, Tennis, Football, Baseball bis hin zum Cheerleading. Wöchentlich standen dann auch immer die „games“ der Sportteams an, bei denen ein großer Teil der Schule immer zur Unterstützung dabei war.

Was mir auch sehr gut gefallen hat, waren die Bälle, die von der Schule ausgerichtet wurden. Im Herbst fand „Homecoming“ statt, im Frühjahr „Spring Fling“ und gegen Ende des Schuljahres der größte aller Bälle, der „Prom“. Zu jedem Ball hatten wir schicke Kleider an, haben uns die Haare gemacht und es wurde aus sehr viel getanzt.

Ich wurde an meiner High School als Senior (Klasse 12) eingestuft und war deswegen am Ende des Schuljahres auch bei der Graduation mit anschließendem Hütewerfen dabei, was einer der schönsten Erfahrungen war.

Zudem habe ich aber auch viel von den USA gesehen. Ich war mit meiner Gastfamilie in New York City und am Strand in Georgia.Ich habe dort sehr viele Freunde gefunden, mit denen ich immer noch in Kontakt stehe und die auch schon angekündigt haben, dass sie mich gerne besuchen kommen würden. Der Abschied viel natürlich schwer, aber ich werde nächsten Sommer mit Sicherheit meine Gastfamilie und Freunde wieder besuchen um nochmals ein Stück dieser tollen Zeit wieder zu erleben.

Danke und bis bald

Carolin W.

Wadsworth, Ohio

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Dayton: Johanna Berhold

Mein Auslandsjahr in Ohio: Eine unvergessliche Erfahrung Die Idee ein Jahr im Ausland zu verbringen stammte…

  • ·

Toledo: Annkathrin Moll

Ich hatte mich schon ewig auf mein Auslandsjahr in Amerika gefreut und nun, da ich schon seit drei Monaten wieder zu…

  • ·

Toledo: Jens W.

Seit über 7 Monaten bin ich jetzt in den USA und ich kann mich wirklich nicht beklagen. Am 15. August habe ich…

Auf ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten! Erfülle dir deinen amerikanischen Traum und verbringe einen High School Aufenthalt in den USA. Du wohnst bei ausgewählten Gastfamilien und nimmst am amerikanischen Familienleben teil. Nach der Schule geht es dann mit deinen neuen Freunden in die Mall, ein Café oder einfach zu jemandem nach Hause. Oder du besuchst einen der zahlreichen Clubs und Sportangeboten deiner High School.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!