Erfahrungsberichte aus Illinois

Raleigh: Sven-Moritz Weigle

Hallo iSt!

Ich lebe mit meiner fünfköpfigen Gastfamilie in Raleigh, in der Nähe von St. Louis. Der Ort ist ziemlich klein und hat nur etwa 350 Einwohner. Am Anfang war ich ein bißchen verunsichert, weil ich den Ort nicht im Internet finden konnte. Mir war von Anfang an klar, das ich wahrscheinlich nicht in eine Großstadt komme würde. Wenn ich jetzt über diese Frage nachdenke, kann ich nur sagen, ich bin überglücklich, dass ich meine 11 Monate im kleinen Raleigh, Illinois verbringen kann.

Ich habe mich von Anfang an super mit meiner Gastfamilie verstanden. Meine Gastmutter ist von drei Tagen 25 Jahre alt geworden. Mein Gastvater ist ein Trucker und ist verständlicherweise dann nicht so oft zu Hause. Dann habe ich noch drei Schwestern. Makayla (7 Jahre), Katie (2 Jahre) und Eryn (6 Monate alt). Die Familie hat noch dazu zwei Katzen und zwei Hunde. Vielen Dank iSt, für diese wirklich super nette Gastfamilie.

Ich gehe in Eldorado zur Schule. Meine Schule hat 350 Schüler und ist erst 3 Jahre alt. Ich werde immer um 7 Uhr vom Schulbus abgeholt. Die Schule beginnt hier um 8 und endet um 2:50 Uhr. Die Amerikaner sind sehr sportbegeistert. Football, Baseball, Leichtathletik, Basketball usw. ist hier sehr populär. Ich spiele im Basketballteam und werde auch Leichtathletik machen, wenn ich Zeit finde. Ich habe jeden Tag 3 Stunden Basketballtraining. Wir haben sogar einen eigenen Aufenthaltsraum, nur für das Basketballteam. Und jeder Spieler hat seinen Spind mit dem jeweiligen Namen drauf.

Alle im Team haben mich super nett aufgenommen. Gestern bin ich zum ersten Mal zum Einsatz gekommen. Diese Atmosphäre ist unbeschreiblich. Fast alle Schüler und Lehrer kommen zu den Basketballspielen. Dieser Zusammenhalt von den Schülern ist unglaublich. In Deutschland würde es so etwas glaublich nie geben. Die ganze Schule kennt mich mittlerweile. Alle sind sehr hilfsbereit und freundlich. Ich empfehle jedem, der vorhat, ein Austauschjahr in den USA zu verbringen, sich irgendwie sportlich einzubringen. Ich kann euch nur sagen, zu Hause rumsitzen und Fernsehen gucken, das gibt es hier nicht. Ich bin ständig mit Freunden unterwegs. Wir gehen Bowling, spielen Basketball oder gehen ins Kino. Du machst einfach viel mehr mit deinen Freunden hier als in Deutschland. Alle fahren hier ja mit 16 Jahren und da ist es auch überhaupt kein Problem für deine Freunde dich abzuholen. Die sind dankbar dafür, wenn sie etwas mit dir unternehmen können.

Ich wünsche allen zukünftigen Austauchschülern eine super Zeit und viel Spaß

Sven-Moritz Weigle

Raleigh, Illinois

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Breese: Miriam Kunz

Liebes iSt-Team! Ich möchte mich erstmal ganz, ganz herzlich für alles bedanken, weil alles was ich bis jetzt hier in…

Auf ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten! Erfülle dir deinen amerikanischen Traum und verbringe einen High School Aufenthalt in den USA. Du wohnst bei ausgewählten Gastfamilien und nimmst am amerikanischen Familienleben teil. Nach der Schule geht es dann mit deinen neuen Freunden in die Mall, ein Café oder einfach zu jemandem nach Hause. Oder du besuchst einen der zahlreichen Clubs und Sportangeboten deiner High School.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!