Kamo High School: Anna Lena P

Mein Abenteuer in Neuseeland

„Mein Abenteuer Neuseeland“ begann mit der Anmeldung bei iSt drei Monate vor meiner Abreise. Es war eine sehr spontane und kurzfristige Entscheidung ins Ausland zu gehen, aber für mich stand sofort fest, dass es sich bei meinem Ziel um Neuseeland handeln würde. Am 13. Oktober ging es dann endlich los! Von Düsseldorf über Singapur bis nach Auckland. Das ist wahrhaftig die längste Strecke, die man mit dem Flugzeug zurücklegen kann und nach über 30 Stunden Reisezeit ist man erst einmal ordentlich geschafft.

Mit einem gemischten Gefühl aus Heimweh, Zweifeln aber auch großer Freude ging es auf zu unseren Gastfamilien für die erste Woche in Wellington. Dort habe ich eine schöne Woche mit der Gastmum und ihrer kleinen Tochter verbracht. Während des Vorbereitungsseminars in Wellington haben wir sehr viel erlebt und gelernt.

Nun hieß es ‘‘auf zur richtigen Gastfamilie‘‘. Ich habe mich für Whangarei in Northland mit der dazugehörigen Kamo High School entschieden. Aber zur Schule später mehr. In den sechs Monaten, die ich in Neuseeland verbrachte, wohnte ich auf einer Farm mit meinen Gasteltern, meinen drei großen Gastschwestern, drei Hunden und über zwanzig Pferden. Zwar lag mein Zuhause somit sehr außerhalb und es war ein weiter Weg bis in die Stadt, doch da ich in Deutschland auch schon immer eigene Pferde hatte, habe ich mich in meiner neuen Umgebung sofort wohlgefühlt. Dazu kam natürlich auch, dass alle Mitglieder meiner Gastfamilie mich super bei sich aufgenommen haben. Zu meiner großen Gastschwester hatte ich ein besonders gutes Verhältnis und ich vermisse sie und alle anderen sehr. Denn wenn ihr euren Auslandsaufenthalt noch vor euch habt, werdet ihr später selbst merken, dass euch alles und jeder in Neuseeland sehr ans Herz wachsen wird.

Nun, noch etwas zu meiner Schule, die ich in Neuseeland besucht habe, in meinem Fall nämlich die Kamo High School.
Die High School liegt im Stadtteil Kamo, ungefähr 15 Minuten von der Innenstadt entfernt. Zum Schulgelände gehören viele Gebäude für die verschiedenen Fachbereiche, ein riesiges Rugbyfeld für den Sportunterricht und ein großer Außenpool. Während meiner Schulzeit habe ich die Fächer PE, Biology, Tec. Food, International Englisch und Photography belegt. In allen Fächern wurde ich sowohl von den Lehrern, als auch von den Mitschülern super unterstützt und ich war schon etwas traurig als ich nach meinem letzten Schultag auch zum letzten Mal in den Schulbus stieg.

Denn das hieß, dass auch meine Zeit in Neuseeland bald um sein würde. Wie im Flug verging die Zeit im definitiv schönsten Land der Welt. Jedoch hast du die Erinnerungen an diese tolle Zeit ganz für dich allein & nie kann sie dir jemand nehmen.