Nayland C.: Kim P.

Ich bin jetzt schon 10 Monate im wunderschönen und sonnigen Nelson und ich kann von ganzem Herzen sagen, wenn ich die Wahl hätte, würde ich am 30. Juni nicht ins Flugzeug steigen, das mich zurück nach Deutschland bringen wird.

Ich gehe aufs Nayland College, das in Stoke einem Vorort von Nelson liegt.
Das Nayland College ist eine sehr große und schöne Schule und ich habe mich sehr schnell unter den fast 1.600 Schülern wohlgefühlt. Die Schule hat riesige Grünflächen und es wird viel Sport getrieben. Eine der Sachen, die ich am Nayland College liebe, ist das nicht nur die gewöhnlichen Fächer wie Mathe, Englisch und Geschichte groß geschrieben werden, sondern das man eine weite Auswahl an interessanten Fächern hat. Ich habe schon immer gerne Theater gespielt und hatte in Deutschland auch DSP aber was ich hier im „Drama“-Unterricht gelernt habe ist unbeschreiblich und ähnliches habe ich auch von Fächern wie Kunst und Photografie gehört. Ein weiteres tolles Fach ist „Outdoor Education“. In diesem Fach wird einem nie langweilig!! Wir gehen kayaken, Mountainbike-Fahren, schwimmen und viele andere Sachen. Außerdem haben wir regelmäßig große Ausflüge. Im letzen Term waren wir im „Abel Tasman National Park“ kayaken – eine unbeschreibliche Erfahrung! Unser nächster Trip wird in die Berge sein, wo wir klettern gehen werden!

Auch Sport wird hier am Nayland College sehr groß geschrieben. Es gibt viele Schulteams, die ideal sind, um Freunde zu finden. Ich bin im Hockey-Team der Schule und war auch schon fünf Tage mit meinen Mädels auf einem Turnier in Timaru. Falls ihr die Chance kriegt, solltet ihr so etwas unbedingt ausprobieren. Es gibt von Fußball über Hockey, Volleyball und Badminton alles bis zu dem berühmten Nationalsport Rugby und Netball.

Nelson ist eine wunderschöne Kleinstadt und ist berühmt für ihre vielen Sonnenstunden. Ich bin hier so braun geworden wie noch nie in meinem Leben, die Sonne scheint wirklich immer!! Einer der schönsten Orte ist sicherlich der Tahunanui Strand, der ungefähr 15 Minuten zu Fuß von der Schule entfernt ist. Dort trifft man sich, vor allem im Sommer, oft mit Freunden.

Ich wohne mit meiner Gastfamilie sehr nahe am Nayland College. Ich verstehe mich mit meiner Gastfamilie sehr gut, ich habe drei kleine Gastgeschwister Henry (13), Charlotte (11) und Jack (9). Es ist wirklich ziemlich ideal und klappt alles gut auch mit meinen Gasteltern Steve und Claire.

Ihr werdet euch sicher alle fragen, ob es einfach ist, Freunde zu finden. Ich kann natürlich nicht für jeden sprechen aber für mich war es nicht schwer. Ich habe die tollsten Freunde der Welt kennen gelernt und ich weiß, dass wir im Kontakt bleiben werden.
Meine Freunde machen meinen Aufenthalt in Neuseeland unvergesslich und ich habe alle so lieb gewonnen, dass ich mir wirklich nicht vorstellen kann jemals wieder weg zu gehen.
Mein Freundeskreis reicht von anderen Deutschen, über Japaner zu Brasilianern und natürlich zum größten Teil Neuseeländer.

Wenn ihr euch auf jeden Fall schon mal sicher seid, das ihr nach Neuseeland wollt, dann kann ich euch sagen, dass ihr die richtige Entscheidung getroffen habt!!!
Neuseeland ist wirklich das wunderschönste Land dieser Welt!!!
Ich habe in den Sommerferien eine 4-wöchige Rundreise über die Süd- und Nordinsel gemacht und ich habe Orte und Szenen gesehen, die ich mir niemals erträumt hätte.
Ich könnte nicht sagen, welcher Ort am schönsten ist, sondern einfach nur, das Neuseeland an sich unglaublich schön ist!!

Während ich gereist bin habe ich auch einige verrückte Dinge wie „Bungy Jumping“ und „Skydiving“ gemacht.

Bevor ich nach Neuseeland gefahren bin hatte ich natürlich tierische Angst. Ein Jahr klingt so viel und man ist so weit weg von zuhause. Damals haben mir immer alle gesagt das es schneller zu Ende gehen wird, als mir lieb wäre und das ich die beste Zeit meines Lebens haben werde, aber ich war mir nie so ganz sicher darüber. Jetzt kann ich sagen: ES STIMMT!!!
Ich hatte die tollste Zeit meines Lebens - mich bei iSt zu bewerben war ganz sicher die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe. Ich habe mich in meinem Jahr hier selber gefunden und bin sehr selbstbewusst geworden. Man kann diese Erfahrung nicht in Worten beschreiben, ich kann euch nur raten es auszuprobieren, auch wenn es nicht immer einfach ist. Am Ende klappt doch alles gut und man ist einfach nur glücklich!!!

Kim Pape

Nayland College, Nelson, New Zealand