Pitt Meadows: Maxi K.

Hallo ich bin Maxi und war für von April bis Juli an der Pitt Meadows Secondary School.

Vor meinem 3-monatigen Aufenthalt in Pitt Meadows in der Nähe von Vancouver wusste ich überhaupt nicht, warum Leute sich für einen Auslandsaufenthalt in Kanada entscheiden. Da ich mich erst 3 Wochen vor dem Abflug entschieden habe, ins Ausland zu gehen, hatte ich nur die Möglichkeit, nach Kanada zu gehen und habe einfach ja gesagt.

Da ich nur noch wenig Zeit hatte, und ganz viele Sachen zu erledigen, hatte ich gar nicht so viel Zeit, mir Gedanken darüber zu machen, wie alles sein wird. Ich habe einfach alles auf mich zukommen lassen.

Alles war total unreal, doch als ich dann am Flughafen stand und alle angefangen haben zu weinen und gar nicht wollten dass ich gehe, wurde mir bewusst, dass ich gleich für 3 Monate ein ganz anderes Leben beginnen werde.

In meinem neuen Zuhause wurde ich total lieb von meinen Gasteltern, meinen 7- und 8-jährigen Gastschwestern, einer weiteren Austauschschülerin aus Mexiko, sowie dem Hund aufgenommen. Mir wurde das Haus gezeigt und nach dem Essen ging es dann zum Großeinkauf und meinem neuen Lieblingsrestaurant - Tim Hortons - wo es die besten Doughnuts gibt.

Mein zweiter Tag fing direkt mit Schule an. Ich wurde sofort total nett von allen begrüßt, und mir wurde alles gezeigt. Ich konnte, anders als in Deutschland, die meisten meiner Kurse frei wählen und in allen meinen Fächern English, Math, Biology, Social Studies, P.E, Drawing and Painting, Art Fundations und Cooking hatte ich immer richtig viel Spaß.

Ich habe mich im Unterricht sehr schnell zurecht gefunden und konnte mich bei Fragen immer an die anderen Schüler oder Lehrer wenden, die alle total locker waren. Ich bin sofort mit anderen Leuten in Kontakt gekommen und vor allem andere Austauschschüler sind direkt auf mich zugekommen. Selbst die Lehrer waren oft mehr wie Freunde.

Nicht nur in der Schule, sondern auch in meiner Gastfamilie habe ich mich schnell eingelebt und bald kam es mir vor, als wenn ich nie wo anders gelebt hätte. Besonders bei dem gemeinsamen Dinner oder Filme gucken am Abend habe ich mich immer total wohl gefühlt und wurde wie alle anderen Familienmitglieder behandelt. Besonders meine Gastschwestern wollten immer etwas mit mir unternehmen und haben mich sofort in ihre Herzen geschlossen.

Mit meinen neuen Freunden habe ich jeden Tag etwas Spannendes unternommen, denn in Kanada wird es nie langweilig und es gibt immer Sachen die man noch nicht gesehen hat. In den ganzen drei Monaten gab es keinen Tag, an dem ich nichts unternommen habe, denn selbst sonntags kann man in die Mall gehen, Vancouver entdecken, in den wunderschönen Bergen wandern oder Skifahren gehen, oder einfach den Tag am Strand verbringen.

Die ganze Zeit verging viel zu schnell und ich bin froh über jeden Tag, den ich in diesem wunderbaren Land verbringen durfte. Auf einmal waren drei Monate schon fast um und als der letzte Schultag kam und ich mich von den ersten Freunden verabschieden wollte, wurde mir klar, dass ich gar nicht mehr nach Hause möchte. Ich vermisse meine ganzen Freunde und das entspannte Leben in Kanada.

In diesen 3 Monaten habe ich mehr gesehen, gelernt und mehr wunderbare Freundschaften geschlossen als jemals zuvor. Auch wenn ich am Anfang nicht viel mit dem Land Kanada anfangen konnte, kann ich jetzt sagen, dass es die beste Entscheidung war, die ich je getroffen habe. Jeden Tag denke ich an die beste Zeit meines Lebens zurück und würde jederzeit zurück gehen.

Kanada wird immer ein Teil meines Lebens sein.