Erfahrungsberichte aus British Columbia

Maple Ridge: Laura Mühlbauer

Ich heiße Laura Mühlbauer, bin 17 Jahre alt und war für fünf Monate in Maple Ridge, Kanada, in der Nähe von Vancouver. Am 30. August 2007 war es soweit, meine Reise ins Unbekannte ging los. Einerseits war ich sehr traurig, meine Familie und meine Freunde zurückzulassen, andererseits freute ich mich, endlich meine Gastfamilie, die ich bis dahin nur von Fotos kannte, kennen zu lernen.

Nach einem ziemlich langen Flug, der problemlos verlief, wurde ich von meiner Gastfamilie abgeholt. Vom ersten Moment an, fühlte ich mich wohl und während der ganzen Zeit haben wir uns super verstanden. Mein Gastvater, Bill, arbeitet als Lastwagenfahrer, meine Gastmutter, Eileen, hat sich um den Haushalt gekümmert. Ich hatte zwei Gastschwestern, Jillian (19) und Andrea (16) ebenfalls Austauschschülerin, aus Mexiko. Außerdem hat meine Gastfamilie einen Hund, zwei Katzen und einen Vogel. Meine Gastfamilie war total unternehmungslustig. Wir waren in den States zum Shoppen und sogar im Skiurlaub in Sunpeaks. Der Urlaub war toll, wir sind den ganzen Tag Ski und Snowboard gefahren und haben abends im Hottub entspannt.

Vor dem ersten Schultag war ich total aufgeregt, es war jedoch halb so schlimm. Alle waren offen und hilfsbereit, so dass ich schnell neue Freunde gefunden habe, mit denen ich viel unternommen habe, wie z.B. Shoppen, Kino, Skifahren, Feiern, usw. Die Schule ging von 8.30 bis 14.40 Uhr. Ich hatte Fächer wie Foods oder Fitness and Condition. Die Lehrer waren alle nett und der Unterricht abwechslungsreich. Außerdem gab es unendlich viele Freizeitangebote, z.B. Basketball, Hockey, Theatre und mehrere Ausflüge nach Whistler und Victoria, die vom School District organisiert wurden.

An Halloween kamen Schüler und Lehrer verkleidet in die Schule und abends gab es eine große Halloween Party. Kurz vor Weihnachten sind wir unseren Weihnachtsbaum im Wald holen gegangen, den wir anschließend mit viel Lametta geschmückt haben. Am Christmas Morning haben wir alle Geschenke bekommen und abends gab es ein großes Dinner zu dem die ganze Familie kam.

Der letzte Monat verging wie im Flug und der Tag des Abflugs rückte immer näher. zum Abschied sind wir mit einer Limousine durch Vancouver gefahren. Beim Abschied flossen Tränen und nur schweren Herzens ließ ich meine Gastfamilie und meine Freunde zurück.

Alles in allem war die Zeit in Kanada unvergesslich! Ich habe viele neue Leute kennen gelernt, die ich alle lieb gewonnen habe. Außerdem habe ich eine andere Kultur entdeckt und habe viele neue Sachen ausprobiert. Ich würde jedem empfehlen diese Erfahrungen zu sammeln, denn sie prägen einen fürs Leben. Man wird offener, selbstständiger und reifer.

Laura Mühlbauer

Maple Ridge, BC 2007/08

Weitere Erfahrungsberichte aus

Natur pur erleben in Kanada? Ja klar! Kanadische Gastfreundschaft erfahren? Ja! Mit deiner Gastfamilie euer Team beim Eishockey anfeuern? Unbedingt! Neue Freunde aus aller Welt finden? 100% High School Aufenthalt in Kanada? Ja bitte!.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!