Erfahrungsberichte aus Tennessee

Strawberry Plains: Jenny O.

Liebes iST-Team back in Germany,

endlich habe ich auch mal Zeit gefunden einen Teilnehmerbericht zu schreiben. Für zukünftige Austauschschüler versuche ich Deutsch zu schreiben, aber ob das 100%ig klappt weiß ich nicht.
Erstmal zu mir: Ich bin Jenny und verbringe seit dem 5. August einen einjährigen Schüleraustausch USA im wunderschönen East Tennessee, 20 Autominuten von Knoxville entfernt.
Bevor ich hierhin kam, hatte ich so gut wie überhaupt keine Vorstellung. Im Fernsehen oder in den Nachrichten hört man normalerweise nämlich nichts von Tennessee und auch hier habe ich keinen Teilnehmerbericht über Tennessee gefunden. Glücklicherweise kannte ich aber meine Gastfamilie recht früh. Das war auch ganz gut so, denn ich war seeeeehr ungeduldig und habe jeden einzelnen Tag auf die Post gewartet (An die Zukünftigen, die auch schon warten: Macht euch bloß keinen Kopf, ihr bekommt früher oder später eine passende Familie!!!). An dem Tag wo ich dann nicht damit rechnete kam der Brief. Das war Anfang April. Ich hielt regelmäßigen Mailkontakt mit meinem Gastbruder Austin (17), meiner Gastmommy und manchmal auch mit meiner kleinen Schwester Kaylin (13). Kurz bevor ich dann abflog habe ich auch zweimal mit denen geskyped. Wir haben immer noch Aufnahmen davon und ich bekomme jedes Mal einen Lachanfall wie schlecht mein English doch war!!!

Mein Flug ging von Frankfurt a.M. nach Washington D.C. und dann eeendlich nach Knoxville, TN! Der letzte Sommer war echt supikalt in Deutschland, tja aber als ich hier ankam hatten wir gute 100°F!!! Umgerechnet sind das um die 35-40°C. Ich bekam wirklich nen Hitzeschock. Am Flughafen wurde ich ganz ganz lieb von Meiner Gastschwester, Gastmommy, Daddy und zwei Freunden der Family begrüßt. Sie hatten sogar Schilder für mich mit gemacht mit "Welcome to Tennessee Jenny". Ich habe mich also direkt als Familienmitglied und nicht als Gast gefühlt. Meine beiden Gastbrüder konnten mich nicht abholen. Einer hatte ein Probefootballgame (wo wir auch direkt hin sind) und der andere (21) arbeitete.
Eine ganze Woche verging bis dann die Schule anfing. Oh my Gosh, war mir schlecht am ersten Schultag. Ich war so aufgeregt dass es mir ganz den Magen verdrehte. Also keine Angst. Ich habe es überlebt, und dann könnt es IHR definitiv auch schaffen!!! Meine Schule, called Jefferson County High School (JCHS) hat 2,500 Schüler. Sie ist die zweitgrößte Schule in ganz Tennessee!!!!! Trotzdem kennt man sich untereinander und mittlerweile kennen auch viele die EINZIGE Austauschschülerin. Am Anfang hatte ich sehr große Probleme den Slang der Southern People zu verstehen, aber mittlerweile rede ich zum Teil schon selbst so.

Ich kann jedem nur empfehlen nicht zu schüchtern zu sein. Americans sind sehr sehr nette Menschen, die dir gerne helfen wenn du auch nur umschreibst was du möchtest. Redet einfach drauf los auch wenns nicht 1000%ig grammatikalisch korrekt ist. Glaubt mir, die werden euch irgendwie verstehen.
Meine Fächer fürs erste Semester waren folgende 1. American Cooking+ Family Life 2. German IV (einfach ich weiß) 3. Psychology 4. English 11
Eingestuft wurde ich leider als Junior, wo bei jetzt jeder sagt ich hätte ruhig Senior sein können. Die Schule hatte aber festgelegt dass alle Austauschschüler Juniors sind. Da jetzt schon Anfang Januar ist kann ich auch schon meine Noten bekannt geben: 1. 99% 2. 99% 3. 96% 4. 89% Ich bin echt stolz darauf dass ich so gute Noten habe.

Tja wie läuft so ein Tag bei mir ab? Schule beginnt bei mir um 8.20 Uhr, aber ich muss das Haus schon um 7.20 Uhr verlassen damit ich pünktlich komme, denn wir fahren gute 30 Minuten mit dem Auto zur Schule. Jede Unterrichtsstunde ist 1,5h lang. 7 Minuten Pause hat man immer zwischendrin. In 3rd Period wird dann Lunch in 4x 30 Minuten aufgeteilt. Ich hatte 3rd Lunch. Danach gehst du entweder zurück zu 3rd oder man hat direkt 4th period. Schule endet um 3.20 Uhr So schlimm ist ne Ganztagsschule gar nicht. Die Zeit geht schneller rum als gedacht. Nach der Schule hatte ich immer Volleyballpractice von 3.30- 5.30/6.00 im Herbst und ab Frühling mache ich jetzt Track (Sprint).
Da mein Gastbruder Austin, Senior, Football spielt, war ich auch bei jedem Footballspiel hautnah dabei. Ich saß in der Studentsection mit The Riot (eine Gruppe, die sich anmalt und den School Spirit hat!!) und hab ordentlich angefeuert. Im Moment ist noch Basketballsaison und ab Frühling dann Baseball wo ich mir auch ein paar Spiele angucken werde.

Hier, im konservativen Teil der USA, spielt auch Kirche eine ganz andere Rolle. Die meisten sind Baptisten. Kirche? Och neee werden die meisten von euch jetzt denken. Täuscht euch nicht, denn genau das dachte ich auch als ich hier hin kam. Pustekuchen, Kirche ist sooo anders hier. Es macht Spaß, man singt moderne Songs. Man ist eine große Familie. Glaubt mir dass macht wirklich Spaß!!!
Es gibt so unzählig viele Dinge, die ihr hier erlebt. Das war nur ein klitzekleiner Auschnitt aus meinem neuen Leben hier. Es ist anders als Deutschland, das ist ja klar. Wenn ihr euch überlegt, soll ich wirklich ein Jahr oder 1/2 Jahr weg von meiner Familie und Freunden sein? Ich kann es euch nur empfehlen. Es lohnt sich so sehr und es ist die Zeit eures Lebens hier. Ich bereue keinen einzigen Tag meine Entscheidung von meiner wundervollen Familie getrennt zu sein. Hier werde ich um einiges erwachsener selbstständiger etc. Ich hoffe wirklich dass dieser Beitrag, und auch die Fotos unten ein wenig bei eurer Entscheidung ein Austauschjahr mit iST zu machen geholfen hat. Wenn ihr euch dafür entscheidet freut es mir ganz dolle!!!!! Ich will nämlich schon garnicht mehr nach Hause, auch die Leute hier würden mich am liebsten gleich behalten!

Viele Grüße aus dem wunderschönen Tennessee

Eure Jenny

Strawberry Plains, Tennessee

P.S. Ich danke iST dafür, dass ihr mich zu dieser Familie gebracht hat. Danke auch dass ihr mein Austauschjahr möglich gemacht habt.

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Spring Hill: Jil B.

Ich bin seit etwa einem Monat wieder in Deutschland und dies ist der erste richtige deutsche Text den ich seit einem…

Auf ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten! Erfülle dir deinen amerikanischen Traum und verbringe einen High School Aufenthalt in den USA. Du wohnst bei ausgewählten Gastfamilien und nimmst am amerikanischen Familienleben teil. Nach der Schule geht es dann mit deinen neuen Freunden in die Mall, ein Café oder einfach zu jemandem nach Hause. Oder du besuchst einen der zahlreichen Clubs und Sportangeboten deiner High School.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!