Erfahrungsberichte aus Manitoba

Winnipeg: Luisa Lehmann

Mein dreimonatiger Aufenthalt in Winnipeg ist leider schon vorbei und ich vermisse die Zeit, die ich dort verbringen durfte.

Bevor die große Reise los ging, war ich sehr aufgeregt. Was würde mich dort wohl erwarten? Werde ich mich mit meiner Gastfamilie verstehen? Wie wird die Schule sein?

Am Flughafen in Winnipeg wurde ich auch schon von meiner Gastfamilie erwartet, die mich auch sofort als neues Familienmitglied aufnahm. Meine Familie bestand aus meiner kleinen Schwester, Tayler, meiner japanischen Gastschwester, Mao und meine Gasteltern Tanis und Doug, die alle sehr nett und aufgeschlossen sind.

Ich hatte erstmal das Wochenende, um mich an meine neue Heimat zu gewöhnen. Heimweh hatte ich zum Glück nicht, da es so viele Sachen gab, die ich kennen lernen wollte.

Der erste Schultag war merkwürdig. Ich wusste zum Beispiel nicht, dass die Nationalhymne von Kanada jeden Morgen gespielt wurde und man dazu aufstehen und ruhig sein musste. Aber an solche Unterschiede habe ich mich glücklicherweise schnell gewöhnt und Mao, meine japanische Gastschwester, hat mir auch sehr geholfen, mich in der Schule richtig einzuleben. Die Lehrer sind sehr freundlich und helfen sobald es ein Problem gibt.

Kanadische Schulen haben eine sehr gute Gemeinschaft und man wird auch sehr freundlich aufgenommen. Nach kurzer Zeit hatte ich deshalb auch schon viele Freunde aus Canada, aber auch aus Japan, Korea, Brasilien, Mexiko, Taiwan, China und auch aus Deutschland.

Mein Stundenplan:
1 Math
2 Biology
3 Dance
4 Lunch
5 English
6 Drama

Ein weiterer Vorteil an Winnipeg war, dass die Busverbindung ziemlich gut ist, sodass ich meine Freunde jederzeit besuchen konnte. Nach der Schule sind wir meistens in einen Park gegangen, Downtown oder in eine riesige „Mall“ um shoppen zu gehen. So gut wie jeden Tag habe ich etwas mit meinen Freunden unternommen. Die Freundschaften, die man dort schließt, sind Freundschaften fürs Leben und ich habe dort unglaublich tolle Menschen kennen gelernt und ich hoffe, dass ich mit ihnen in Kontakt bleibe. Ich habe in Winnipeg nicht nur die kanadische Kultur kennen gelernt, sondern auch viele andere, wie z.B. die japanische Kultur. Ich habe so viele schöne Erfahrungen gemacht und wurde auch selbstbewusster und selbstständiger.

Es war auf jeden Fall nicht die letzte Reise nach Kanada und es war die tollste Erfahrung, die ich machen durfte! Ich kann es nur weiter empfehlen!

Winnipeg 1. April - 30. Juni

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Winnipeg: Birte Sterner

Ich bin Birte, bin jetzt 16 Jahre alt und habe das letzte Halbjahr, also von September bis Januar in Winnipeg, Canada…

  • ·

Winnipeg: Franziska H.

Auch wenn seit meinem zweimonatigen Austausch nach Winnipeg nun schon einige Zeit vergangen ist, kann ich mich heute…

Natur pur erleben in Kanada? Ja klar! Kanadische Gastfreundschaft erfahren? Ja! Mit deiner Gastfamilie euer Team beim Eishockey anfeuern? Unbedingt! Neue Freunde aus aller Welt finden? 100% High School Aufenthalt in Kanada? Ja bitte!.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!