Melbourne: Tamara Lotz

Am Flughafen war der Abschied sehr schwer. All die Freunde die man zurücklassen musste und die Familie, die man sehr vermisst. Doch letztendlich hat es sich mehr als nur gelohnt.

Nach dem langen Flug wurden ich und ein paar andere Mädchen unserer Organisation, die dieselbe Schule wie ich besuchten, von unseren Betreuerinnen abgeholt. Sie waren sehr freundlich und haben uns direkt zu unseren Gastfamilien gefahren.

Dort wurde ich herzlich in Empfang genommen. Anfangs war es etwas ungewohnt in einer völlig neuen Familie zu leben, doch schon nach wenigen Tagen hat man sich vollkommen eingelebt und fühlt sich wie Zuhause.

Meine Gasteltern und meine zwei Gastbrüder waren sehr nett, mit der Zeit haben wir uns immer besser verstanden. Unser Haus war in der Nähe einer der Hauptstrassen im Melbourner Stadtteil Bentleigh und dort konnte man viel unternehmen, sogar der Bahnhof war nur 5 Minuten entfernt, von dem aus ich oft mit Freunden in die Innenstadt oder ins übergroße Shoppingcenter fuhr, um einkaufen zu gehen und einen schönen Tag zu haben. Es gibt nichts schöneres als Melbourne bei Nacht !

Am ersten Schultag an dem Brighton Secondary College habe ich direkt tolle Leute kennengelernt, die ich sehr vermisse. Zusammen gingen wir auf das St. Kilda Festival, in dem bekanntesten Stadtteil von Melbourne, mit dem schönsten Strand. Schule in Australien ist ganz anders, als in Deutschland. Man kann die Fächer wählen die einem Spaß machen, in meinem Fach „Kochen“ haben wir uns immer sehr amüsiert und es wurde nie langweilig.

An den Wochenenden übernachtete ich viel bei Freunden, wir gingen meistens shoppen oder auch ins Kino. Geburtstage wurden immer groß Zuhause gefeiert und man hat viele neue Leute kennengelernt.

Mit einer anderen deutschen Austauschschülerin bin ich mit einem von unserer Organisation angebotenen Trip zur Great Ocean Road gefahren und dort haben wir bei strahlendem Sonnenschein und ca. 35°C surfen gelernt. Das war einer der tollsten Tage in den ganzen sechs Monaten. Die Landschaft war so umwerfend, so etwas tolles werde ich nie vergessen. Das Year 12 Formal, der Abschlussball der 12.-klässler war aber genauso aufregend und unvergesslich.

Mit der Schule haben wir viele tolle Sachen unternommen. Mit einer Klasse bin ich nach Phillip Island, zu der Pinguin Insel gefahren und mit einer anderen Klasse waren wir abends in einem 5 Sterne Gourmetrestaurant gewesen, dort konnten wir uns mal so richtig schick machen und hatten einen wundervollen Abend!

Um nochmal einen letzten tollen Abend mit meinen Freunden zu verbringen, sind wir in die Innenstadt gefahren und haben dort im Crown Casino gemeinsam gegessen und die restliche Zeit am Yarra River verbracht.

Drei Wochen bevor ich mich von meiner Gastfamilie und meinen Freunden verabschieden musste, kamen meine Mutter und mein Bruder aus Deutschland zu Besuch und sind gemeinsam mit mir heim geflogen. Das Gefühl sie wieder zu sehen war unbeschreiblich schön, jedoch wurde mir immer komisch, wenn ich daran denken musste mein Leben in Australien, in meinem neuen Zuhause, hinter mir zu lassen. Wir reisten gemeinsam nach Sydney und nach Cairns, zwei völlig verschiedene, aber unglaublich faszinierende Städte. Wir sahen so viele tolle Sachen wie das Opera House und gingen am Great Barrier Reef tauchen.

Das Wiedersehen mit meinen deutschen Freunden und meiner Familie war wundervoll, jedoch vermisse ich Australien so sehr und kann es nicht glauben, wie schnell sechs Monate vorbeigingen.

Ich bereue keinen einzigen Tag meines High School Aufenthaltes in Melbourne und habe vor, sobald wie möglich dort wieder hinzufliegen.